FließestrichForum 2015: Estrich-Wissen aus der Praxis

Der Estrichmörtelmarkt entwickelt sich weiterhin positiv. So lautete die Botschaft, die Antje Hannig, Geschäftsführerin Technik des Industrieverbands WerkMörtel e.V. (IWM), und Bernfried Hansel vom Bundesverband Estrich und Belag e.V. (BEB) den rund 90 Teilnehmern zu Beginn des zweiten FließestrichForums in Marienfeld vermittelten. In sieben Fachvorträgen erhielten die anwesenden Planer, Sachverständigen und Fachunternehmer Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen.

Fließestrich bleibt Thema

Der konventionelle Baustellen-Zementestrich bekommt zunehmend Konkurrenz von leicht zu verarbeitenden Calciumsulfat-Fließestrichen. Vor diesem Hintergrund haben sich IWM, BEB und das Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (IBF) entschieden, das FließestrichForum von nun an jährlich zu veranstalten und die Teilnehmer so über Branchenentwicklungen und Innovationen auf dem Laufenden zu halten. „Wir fördern bewusst den Austausch und möchten den Teilnehmern mit spannenden Fachbeiträgen Anregungen für die tägliche Praxis geben“, erläutert Antje Hannig das Konzept der Veranstaltung.

Berichte aus der Praxis

Den Anfang machte Architekt Wolfgang Frey mit einem kurzweiligen Vortrag über das „Bauen für die Zukunft“. Dabei zeigte er anhand zahlreicher Objektbeispiele auf, wie sich nachhaltige Bauweisen der Vergangenheit auf die Architektur der Gegenwart übertragen lassen. Im Anschluss daran erläuterte Andres Seifert von der Industriegruppe Estrichstoffe (IGE) das Zusammenwirken von Gips und Wasser bei der Herstellung sowie beim Einsatz von Fließestrichen.

Ganz nach dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ präsentierte der Estrich-Sachverständige Daniel Rendler Tipps und Checklisten für die Verlegung beheizter und unbeheizter Estriche. Auch häufige Fehler wurden illustriert und sorgten beim Publikum mitunter für Erheiterung. Von Erfahrungen aus Seminaren des Instituts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (IBF) berichtete Wolfgang Limp. Gemeinsam mit Seminarteilnehmern hatte der Sachverständige umfassende Oberflächen-Bewertungen von Fließestrichen vorgenommen. In Marienfeld referierte er unter anderem zu verschiedenen Prüfmethoden und gängigen Schadensbildern.

Fachgerechte Verlegung und rechtliche Absicherung

Den besonderen Anforderungen von Fliesenbelägen auf Calciumsulfat-Fließestrich widmete sich der Sachverständige Heinz-Dieter Altmann. Einen besonderen Fokus legte er dabei auf die Fugenkonstruktion sowie die Gefahr von Verformungen bei Verlegung auf Fußbodenheizungen. Peter F. Fendt vom Sachverständigenbüro Fendt ergänzte Wissenswertes zur Verlegung von Parkett. Den Abschluss des Forums bildete ein lebendiger Vortrag von Dr. Jürgen Krell zu den Tücken von Normen. Er warnte die anwesenden Handwerker vor Haftungsrisiken und riet ihnen, den Bauprozess detailliert schriftlich festzuhalten, um sich abzusichern.

FließestrichForum 2015: Estrich-Wissen aus der Praxis

FileAction
Pressemitteilung FließestrichForum 2015: Estrich-Wissen aus der PraxisDownload 
Bild_Wolfgang Frey und TeilnehmerDownload 
Bild_Andres SeifertDownload 
Bild_Daniel RendlerDownload 
Bild_Wolfgang LimpDownload 
Bild_Heinz-Dieter AltmannDownload 
Bild_Peter-F. FendtDownload 
Bild_Dr. Jürgen KrellDownload 
Bild_Gruppe TeilnehmerDownload